So wählen Sie die beste Fahrradbatterie für Ihr Elektrofahrrad aus - eSoulbike

So wählen Sie die beste Fahrradbatterie für Ihr Elektrofahrrad aus

Ebike-Drosseln: Welche Art soll ich wählen? Lesebrillen So wählen Sie die beste Fahrradbatterie für Ihr Elektrofahrrad aus 7 Мinuten Nächste Sie können Ihren Lebensstil verbessern, indem Sie ein Elektrofahrrad fahren

Heutzutage gibt es viele verschiedene Fahrradbatterien auf dem Markt, und es kann schwierig sein, zu entscheiden, welche für Ihr Elektrofahrrad am besten geeignet ist. In diesem Blogbeitrag besprechen wir die verschiedenen Arten von Fahrradbatterien und worauf Sie bei der Auswahl achten sollten. Wir geben Ihnen auch einige Tipps, wie Sie Ihre Batterie warten und das Beste aus ihr herausholen können!

 

Welche Arten von Fahrradbatterien sind heute auf dem Markt erhältlich?

Blei-Säure-Batterien

Blei-Säure-Batterien sind die günstigsten verfügbaren Elektrofahrradbatterien und nicht die ideale Wahl, wenn Sie beabsichtigen, Ihr Fahrrad mehr als sporadisch zu fahren. Die Batterien auf Bleibasis sind sicher und nach Gebrauch einfach zu entsorgen, was aus umweltfreundlicher Sicht schön ist, aber es fehlt ihnen auch an Haltbarkeit. Sie sind leicht zu beschädigen und haben eine kurze Haltbarkeit, sodass jeder, der ein Fahrrad sucht, das er regelmäßig benutzen kann, sich woanders umsehen sollte. In der heutigen Welt der Elektrofahrräder sind Blei-Säure-Batterien praktisch nicht existent.

Batterien auf Nickelbasis

Obwohl effizienter als Blei-Säure-Batterien, wird es immer unwahrscheinlicher, dass ein neues E-Bike eine Nickel-Cadmium- oder Nickel-Metallhydrid-Elektrofahrradbatterie verwendet. Diese Batterien sind unglaublich schwer sicher zu recyceln, was sie für E-Bikes schlecht geeignet macht. Die Nickel-Metallhydrid-Variante bot Verbesserungen gegenüber Nickel-Cadmium, aber wenn Ihre Entscheidung für das E-Biken durch den Wunsch nach einem umweltfreundlicheren Leben motiviert ist, ist dies nicht die Batterie, nach der Sie suchen.

Lithium-Ionen-Batterien

Lithium-Ionen haben sich zum König der E-Bike-Batterietypen entwickelt, indem sie das Beste aus beiden Welten vereinen. Sie sind langlebiger und erzeugen mehr zusätzliche Energie für ihre Fahrer als andere Batterien, ohne die negativen Umweltauswirkungen von Nickelbatterien. Lithium-Ionen-Akkus sind aufwändiger in der Herstellung, was zu höheren Preisen führt, aber Sie bekommen das, wofür Sie bezahlen, in Form von sichereren, effektiveren E-Bike-Akkus.

Bei neuen oder neueren E-Bikes erhalten Sie ausnahmslos eine Art Lithium-Ionen-Akku. Ältere gebrauchte E-Bikes können andere Chemien haben; Die frühesten E-Bikes waren mit sehr schweren Blei-Säure-Batterien ausgestattet, dann kamen Nickel-Cadmium- und Nickel-Metallhydrid-Batterien, die beide leichter waren und immer noch eine nützliche Menge an Kapazität für kürzere Läufe aufweisen.

Trotz der zusätzlichen Kosten und der Komplexität ist ein Lithium-Ionen-Akku von guter Qualität und angemessener Kapazität zweifellos die praktischste Option. Es bietet Ihnen die beste Reichweite, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit.

Sie könnten alle möglichen Behauptungen für verschiedene Variationen von Lithium-Ionen-Akkus für E-Bikes lesen, wobei Kobalt, Mangan und mehr in der Mischung enthalten sind. Mach dir keine Sorgen! Es scheint keine große Experteneinigkeit darüber zu geben, welche dieser Formeln besser ist, daher ist es im Moment wichtiger, eine gut gemachte, qualitativ hochwertige Lithium-Ionen-Batterie zu bekommen, unabhängig von der verwendeten Chemie.

eSoulbike wird von einer ternären Lithiumbatterie (Lithium-Nickel-Kobalt-Manganat) angetrieben, die klein, leicht, zuverlässig, langlebig ist und eine hohe Batteriekapazität für lange Fahrten hat. Und der Akku wird mit 1 Jahr Garantie geliefert und es gibt mehrere Reparaturstellen in Europa, die Ihnen bei Problemen helfen.

Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie sich für einen Lithium-Ionen-Akku entscheiden

Bei der Auswahl einer Lithiumbatterie für ein E-Bike müssen Sie die Spannung und Amperezahl berücksichtigen. Das ist wichtig, denn davon hängt die Reichweite, Haltbarkeit und Leistungsaufnahme des Akkus ab.

Volt- und Amperewerte sind die beiden Hauptgesprächsthemen, wenn es um die Wahl des richtigen Akkus für ein E-Bike geht. Sie sollten wissen, dass die Wahl der falschen Spannung/Stromstärke Ihr E-Bike beschädigen oder einen Brand verursachen kann.

Stromspannung

Jedes Elektrofahrrad hat einen einzigartigen Eingangsspannungsbereich. Das bedeutet, dass Sie Ihr E-Bike nur mit genau der Spannung betreiben können, die Sie für den Betrieb benötigen. Sie sollten Ihr E-Bike nicht mit einem Akku betreiben, dessen Spannung höher oder niedriger als der empfohlene Bereich ist.

Die Verwendung einer Batterie mit niedrigerer Spannung bedeutet, dass Sie nicht genug Energie haben, um das Motorsystem des Fahrrads signifikant zu betreiben. Die Verwendung höherer Spannungen kann jedoch empfindliche elektrische Komponenten des Motorsystems beschädigen. Die meisten E-Bikes akzeptieren eine Nennspannung – entweder 36 Volt oder 48 Volt. Typischerweise sind E-Bikes mit 18650er Akkus ausgestattet.

Lithiumbatterien können bis zu 4.2 V halten, wenn sie voll aufgeladen sind, und etwa 3.1 V, wenn sie entladen sind.

Zum Beispiel; wenn Ihr Fahrrad über Lithiumbatterien mit einer Nennspannung von 48 Volt und 13 Batteriepaketen verfügt. Die durchschnittliche Spannung pro Cluster beträgt 3.7 V.

So berechnen Sie die durchschnittliche Spannung der Batterie;

3.7 Volt x 13 Batterien = 48.1 Volt

Jedoch bei voller Aufladung; Diese durchschnittliche "48 V"-Batterie hält 4.2 V * 13 Batterien = 54.6 Volt.

Wenn Sie die Batterien entladen, wird die Spannung jeder Zelle von 4.2 V auf 3.1 V reduziert - die Mindestspannung beträgt 3.1 V * 13 = 40.3 V.

Ampere

Ampere sind praktisch das Maß für den Stromfluss bei einer bestimmten Spannung. In Wirklichkeit sind die Ampere ein Maß für das Drehmoment Ihres Fahrrads. Mit mehr verfügbaren Ampere für das Motorsystem Ihres Elektrofahrrads ist eines sicher: mehr Drehmoment.

Wenn Volt die "Geschwindigkeit" Ihres E-Bikes sind, dann sind Ampere, wie schnell Ihr E-Bike-Akku diese Geschwindigkeit liefern kann. Mehr Spannung führt natürlich zu schnellerer Geschwindigkeit. Außerdem bedeuten höhere Nennströme schnellere Geschwindigkeiten pro Sekunde oder Stunde. Dies bedeutet, dass die Leistung, die Sie aus Ihrem E-Bike-Akku erhalten, Ihr Drehmoment bestimmt.

Wie können Sie Ihren Fahrradakku warten und das Beste aus ihm herausholen?

Ordentliche Inspektion

Es ist notwendig, mindestens einmal im Monat eine ordnungsgemäße Inspektion durchzuführen, um unnötige Ausgaben zu vermeiden, damit Sie rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können, um die Batterie in gutem Zustand zu halten.

Regelmäßig aufladen

Auch wenn das E-Bike längere Zeit nicht genutzt wird, sollte der Akku regelmäßig aufgeladen werden, da durch das Laden der Rest des Fahrzeugs reibungslos und effizient funktioniert.

Wischen Sie die Anschlüsse ab

Batteriepole werden durch Korrosion und Rost beeinträchtigt, wodurch die Batterie geschwächt wird, was ein sehr häufiges Problem ist. Daher sollten die Batteriepole ordnungsgemäß gereinigt werden, um Korrosion zu vermeiden, und sie sollten immer trocken gehalten werden.

Füllen Sie die Elektrolytzellen auf

Wenn Sie eine herkömmliche Fahrradbatterie verwenden, achten Sie darauf, die Elektrolytbatterie mit destilliertem Wasser zu füllen. Außerdem sollten die Elektrolytstände innerhalb der unteren und oberen markierten Bereiche gehalten werden.

Verhindert übermäßige Sulfatbildung

Übermäßige Sulfatbildung auf der Batterieoberfläche ist üblich, kann aber zu Batterieschäden führen. Dieser Sulfatüberschuss tritt normalerweise auf, wenn die Batterie über einen längeren Zeitraum unter- oder überladen wird. Daher sollten die erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, um übermäßige Sulfatkonzentrationen in der Batterie zu verhindern.