Überspringen und zum Inhalt gehen
eSoulbikeeSoulbike
WIE SCHNELL KANN EIN E-BIKE FAHREN?

WIE SCHNELL KANN EIN E-BIKE FAHREN?

Wie schnell kann ein E-Bike fahren? Dies ist eine der häufigsten Fragen, die viele E-Bike-Enthusiasten haben. In Wirklichkeit wird die Höchstgeschwindigkeit eines E-Bikes von mehreren Faktoren bestimmt, wie z. B. der Klasse des E-Bikes, wie viel Sie in die Pedale treten, der Größe des Motors, der Größe des Akkus, dem Grad der Unterstützung, den Sie haben verwenden, und das Gewicht Ihres Gewichts und das Gewicht der Ladung, die Sie transportieren. Außerdem ist es unmöglich, hohe Geschwindigkeiten von Elektrofahrrädern zu verfolgen, sondern muss sich auch innerhalb des gesetzlichen Bereichs befinden.

Da individuelle Fahrgewohnheiten und Belastungen variabel sind, konzentrieren wir uns abgesehen davon auf die E-Bike-Einstufung, die Gesetzgebung und die Auswirkung der Motorleistung auf die E-Bike-Geschwindigkeit.

 E-Bike-Klassen

Elektrofahrräder werden in die folgenden drei Kategorien eingeteilt.

  • Klasse 1 E-Bike: Tretunterstützung nur bis 20 km/h

Ein E-Bike der Klasse 1 ist ein E-Bike, das nur Tretunterstützung bietet. Es hat kein Gas und hat eine Höchstgeschwindigkeit von 20 Meilen pro Stunde. Die Unterstützung stoppt, wenn das Fahrrad 20 mph erreicht. E-Bikes mit Tretunterstützung verfügen über ein Antriebssystem, das sich nur einschaltet, wenn der Fahrer mit dem Treten beginnt.

  • E-Bike der Klasse 2: Tretunterstützung und Drosselung bis zu 20 mph

Das E-Bike der Klasse 2 hat auch eine Höchstgeschwindigkeit von 20 Meilen pro Stunde. Es hat jedoch einen Drosselmodus. Sein Gashebel ist ein Daumenknopf oder ein Drehgriff. Der Fahrer muss nicht in die Pedale treten und das Fahrrad bewegt sich vorwärts. Das ist einem Motorrad sehr ähnlich.

  • Klasse 3 E-Bike: Tretunterstützung nur bis 28 km/h

E-Bikes der Klasse 3 sind E-Bikes, die nur eine Tretunterstützung bieten, die den E-Bikes der Klasse 1 ähnelt, jedoch mit einer Höchstgeschwindigkeit von 28 km / h. Die Unterstützung stoppt, wenn das Fahrrad 28 Meilen pro Stunde erreicht. Die zusätzliche Geschwindigkeit ermöglicht es dem Fahrer, eine bestimmte Distanz in kürzerer Zeit zurückzulegen.

 

Leistung des Motors

Der größte Unterschied eines Elektrofahrrads zu einem normalen Fahrrad besteht darin, dass es die Hilfe eines Motors hat. Es kann höhere Geschwindigkeiten erreichen als ohne Tretunterstützung. Daher hängt die Geschwindigkeit, die ein Elektrofahrrad erreichen kann, vom Elektromotor ab. Ein leistungsstärkerer Motor erzeugt unter ähnlichen Bedingungen wie flachem Gelände höhere Geschwindigkeiten.

Ein 250-W-Motor kann 20 Meilen pro Stunde erzeugen.

Ein 500-W-Motor kann 25 Meilen pro Stunde erzeugen.

Ein 750-W-Motor kann 28 Meilen pro Stunde erzeugen.

Ein 1000-W-Motor kann 35 Meilen pro Stunde erzeugen.

Ein 1500-W-Motor kann 40 Meilen pro Stunde erzeugen.

 

E-Bike-Gesetzgebung

Neben „wie schnell darf ein E-Bike fahren“ muss auch „wie schnell darf es fahren“ betrachtet werden. Diese rechtlichen Beschränkungen sind weltweit unterschiedlich.

Die US-amerikanische CPSC schreibt vor, dass niedertourige Elektrofahrräder oder Dreiräder, die für den gewerblichen Gebrauch hergestellt werden, mit Pedalen, die getreten werden können, einem Elektromotor mit einer Leistung von nicht mehr als 750 Watt, einer Geschwindigkeit von bis zu 20 Meilen pro Stunde und einem Overall ausgestattet sein müssen Gewicht von nicht mehr als 50 kg. Im Vergleich zu anderen Ländern sind die US-amerikanischen Vorschriften und Beschränkungen für Elektrofahrradprodukte wohl die mildesten, obwohl die Definition und Spezifikationen für Elektrofahrräder von Staat zu Staat unterschiedlich sind.

Die neueste EU-Norm für Elektrofahrräder, die Richtlinie EN15194, legt fest, dass die maximale Spannung von elektrisch unterstützten Fahrrädern 48 V (DC) und die maximale Dauernennleistung 250 W beträgt; Wenn die Geschwindigkeit 25 km/h erreicht, muss die Ausgangsleistung allmählich reduziert und schließlich abgeschaltet werden.

 

Zusammenfassung

Die Geschwindigkeit eines Elektrofahrrads hängt davon ab, wie gut es vom Hersteller konfiguriert ist, wie viel Sie in die Pedale treten und wie viel Sie es innerhalb der gesetzlich festgelegten Grenzen belasten. Das Wichtige an der Geschwindigkeit von E-Bikes ist nicht, wie schnell sie fahren können, sondern dass sie dem Fahrer helfen, seine Geschwindigkeit innerhalb sicherer Grenzen zu erhöhen. Das Erreichen höherer Geschwindigkeiten kann Spaß machen, aber je höher die Geschwindigkeit, desto größer das Risiko. Aus sicherheitstechnischer Sicht ist es sinnvoll, die Geschwindigkeit zu kontrollieren. Wenn du schneller werden willst, tritt stärker in die Pedale!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wurde nicht veröffentlicht.

Warenkorb 0

Ihre Karte ist aktuell sichtbar.

Beginnen Sie mit dem Magazin